Museum Bad Arolsen | Ausstellungen im Schloss

Im inneren Westflügel des Schlosses zeigen das Museum Bad Arolsen und der Museumsverein wechselnde Ausstellungen zur Kunst- und Kulturgeschichte, zur aktuellen Kunst und zur Fotografie.
Das dreiflügelige, einen doppelten Hof weiträumig umschließende Residenzschloss, das Fürst Friedrich Anton Ulrich durch seinen Baumeister Julius Ludwig Rothweil planen ließ, orientierte sich an den modernsten Bauten der Zeit. Es sollte als ein barockes "Prachtgebäude" mit seinem Schmuck der Fassaden und der Dekoration seiner Innenräume die Ansprüche auf den erblichen Fürstentitel unterstreichen und den Ruhm des Hauses Waldeck verkünden.
Die Stiftung des Fürstlichen Hauses Waldeck und Pyrmont bietet durch die historisch ausgestatteten Räume des Corps de Logis Führungen an.
Im Westflügel befindet sich die Hofbibliothek, die Bibliothek Brehm und das Museum Bad Arolsen mit den Ausstellungen im Schloss.

Friedrich August von Kaulbach (1850–1920)
als Zeichner
Ausstellung im Schloss 6. Mai bis 9. Juli 2017

Geöffnet Mittwoch bis Samstag 14.30 bis 17 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr, Sonntagsführung 11.15 Uhr

Das zeichnerische Werk des Malerfürsten, der aus Arolsen stammenden Malerfamilie, steht im Mittelpunkt der Ausstellung. Friedrich August von Kaulbach, 1850 in München geboren, war ein Sohn und Schüler des Hannoveraner Hofmalers Friedrich Kaulbach und Großneffe des Historien- und Porträtmalers sowie Illustrators Wilhelm von Kaulbach.

In der monographisch ausgerichteten Ausstellung werden Zeichnungen Friedrich August von Kaulbachs aus unterschiedlichen Themenbereichen und Techniken gezeigt. Zeichnungen, Entwürfe, Skizzen und Studien zu den Themen Porträt, Landschaft, Tiere, Hände, Porträts aus der Familie sowie Karikaturen führte Kaulbach in Bleistift, Kreide, Tusche, Rötel, Aquarell oder Gouache aus. Die Blätter wurden aus dem Nachlass des Künstlers ausgewählt und sind zum größten Teil der Öffentlichkeit bisher verborgen geblieben. Sie beweisen eine hohe künstlerische Qualität und im Bereich der Karikatur einen feinen, stillen Humor.

Friedrich August von Kaulbach besuchte die Kunstschule in Nürnberg, ging dann an die Münchner Akademie. Studienaufenthalte führten ihn nach Italien und Paris. 1877 reiste er zusammen mit seinen Münchner Freunden Franz von Lenbach, Hans Makart, Lorenz Gedon und Karl Wilhelm Hecht zur Rubensfeier nach Antwerpen und in die Niederlande.

1886 ließ er sich in München nieder und wurde als Nachfolger Karl Theodor von Pilotys Akademiedirektor und vom Prinzregenten geadelt. Um sich frei seiner Arbeit widmen zu können, legte er 1891 dieses Amt nieder.

Im Jahr 1893 zum zwanzigjährigen Jubiläum der Künstlervereinigung „Allotria“, zu deren Gründungsmitgliedern Friedrich August von Kaubach gehörte, wurden seine Karikaturen zur Münchner Kunstszene erstmals einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt.

Stilistisch verband er die Kunst Makarts und der französischen Malerei mit der Schulung an den alten Holländern. Er war ein hoch geschätzter Maler seiner Zeit und porträtierte das wohlhabende Münchner Bürgertum, Vertreter des europäischen Hochadels, der internationalen Finanzwelt sowie der Theater- und Kunstwelt. Seine Porträts adliger Damen und Künstlerinnen machten ihn als "Maler der schönsten Frauen aller Länder" bekannt. Er residierte wie Franz von Lenbach in seiner Münchner Villa als „Malerfürst“.

Laura J. Padgett / Martina Wolf
Reise nach Arglosen
made for arolsen




Otmar Alt / Muse küsst Kunst

2015
Igor Oleinikov / Farbe beißt Graphit

Erich Klahn | Ulenspiegel [1901 – 1978]

2014

Robert Polidori | Spuren der Zeit. Fotografie

Barbara Beisinghoff | Das Gesetz des Sterns und die Formel der Blume. Wasserzeichen, Radierungen, Künstlerbücher und Installationen


2013
Blütenzauber - Fotografien und Installationen internationaler Künstler
Bill Beckley, Ottmar Hörl, Peter Hutchinson, Sandra Kantanen, Marie-Jo Lafontaine,
Renate Olbrich, Annette Schröter , Erasmus Schröter, Luzia Simons, Ingolf Timpner
Marjukka Vainio


Von Anfang an
25 Jahre Ausstellungen im Schloss
Ausstellung zum 25jährigen Jubiläum des Museumsvereins

Susanna Taras
Bezaubernde Blüten
Reliefs, Wandbilder, Collagen und Installationen

2012
Skulpturen: Jaume Plensa. Laura Ford. David Nash. Masayuki Koorida.
Dana Gluckstein - Dignity - Die Würde des Menschen - Fotografien

2011
Pablo Picasso - Malerbücher aus dem Kabinett der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Hanna Nitsch - "der kurz andauernde Genuss der Erdbeere"
Zeichnungen und Installationen

2010
Magum's first - Gesicht der Zeit -
Ostmenschen - Westmenschen, Dieter Demme - Pitze Eckart, Fotografien 1970-1990 -
Anitke(s) Leben
Simulation eines Ideals in der Hofbibliothek
und Kunstsammlungen der Fürsten von Waldeck und Pyrmont

2009
Anitke(s) Leben
Simulation eines Ideals in der Hofbibliothek
und Kunstsammlungen der Fürsten von Waldeck und Pyrmont

2008
Emma Königin der Niederlande - Prinzessin zu Waldeck und Pyrmont - Zum 150. Geburtstag. Toni Schneiders - Fotografien - Retrospektive aus dem Nachlaß

2007
Druet sieht Rodin - Photographie und Skulptur. Otto Fischer - Skulpturen und Zeichnungen. Sun- Rae Kim - Seerosen-Hommage an Monet - Skulpturen und Installationen

2006
Francisco de Goya: Gezeichnete Leidenschaft - Die Radierzyklen. Andreas Kopp: Kontinalverschiebung, Bilder und Installationen

2005
Dieter Schwerdtle "Ich und die anderen" Porträts von Künstlern und anderen Menschen - Fotografien - Die Schlösser der gepriesenen Insel: Gerhard Bätz und Manfred Kiedorfs große Welt - Architekturen und Szenen en miniature

2004
Georg Müller vom Siel (1865-1939): Landschaften, Gemälde und Graphik - Licht und Schatten, Fotografien von Weegee, The Famous - Emila Medokva: surreale Sujets der tschechischen Fotografin - Ingolf Timpner: Unzeitgemäße Betrachtungen, Photoarbeiten

2003
Dorothee von Windheim - Kinderwelten der Malerdynastie Kaulbach - Zwiesprache, Porträts aus der Photographischen Sammlung der Berlinischen Galerie

2002
Andreas Feininger, America Yesterday - Ludwig Knaus der Zeichner - Karikatur und Propaganda, Englische Bildsatire um 1800 aus der Fürstlich Waldeckischen Hofbibliothek

2001
Wilhelm von Kaulbach als Zeichner - True Fictions. Inszenierte Fotokunst der 1990er Jahre - Moritz Götze

2000
Michael Triegel - Dürer, Himmel und Erde, Gottes- und Menschenbild in der Druckgraphik - Lichtseiten. Die schönsten Bilder aus der Photographischen Sammlung der Berlinischen Galerie

1999
Friedrich Wilhelm Maul. Ein Porträtist des Biedermeier in Waldeck - Hartwig Hamer, Gerhard Kettner, Werner Stötzer - Ansichten vom Künstler. Fotografische Porträts seit 1945

1998
made in Arolsen. Zwischen höfischem Handwerk und Industriedesign. Hewi und die Kaulbachs - Albrecht Dürer. Die Kunst aus der Natur zu "reyssenn" - Fotografie in Deutschland nach 1945. Die Sammlung Schupmann

1997
made for Arolsen. Ulrike Rosenbach, Heather Sheehan, Annette Munk - Floris M. Neusüss - Sammlung Christa und Gerhard Wolf

1996
Ferenc Berko, Retrospektive. Stefphan Reusse - William Hogarth. Der Kupferstich als moralische Schaubühne - ver-rückt. Brian Tolle, Josiah McElheny, Matthew Ritchie, Toland Grinell, Alexander Ku, Adam Licht, Timothy Binkley

1995
Lucia Moholy, Bauhausfotografin - Quintessenz, Installationen Tony Clark, Seet van Hout, Michael v. Kaler, Jon Shelton, Ivo Ringe - Fotoinszenierungen, Sandy Skoglund, Arthur Tress

1994
Frank Rödel - Kleinplastiken des 19. Jh. aus der Sammlung der Nationalgalerie Berlin - Eva Witter und Harald Mante, Bildräume, Europäische Schlösser

1993
Horst Janssen - Barbara Klemm, Der Osten Europas; Robert Lebeck, Fotoreportagen - Angela Hampel. Ein Künstlerin aus Dresden

1992
made for Arolsen. Skulpturen und Projektionen. Larry Bell, Damien Hirst, Jeff Koons, Hanno Otten, Nicola Torke, Gerard Wiliams - indessen will es glänzen. Arolsen eine barocke Residenz

1991
Mechthild Kalisky. Skulpturen und Installationen - Neun Künstler aus Dresden - Horst Janssen 1990 Noumenon. Ingeborg zu Schleswig Holstein

Öffnungszeiten

Mittwoch bis Samstag 14.30 bis 17.00 Uhr
Sonntag 11 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung
(05691 / 625 734)

Adresse

Schloßstraße 27, Bad Arolsen

Alle Häuser des Museum Bad Arolsen























Dieter Schwerdtle:
Joseph Beuys, 1982, documenta 7



















Floris M. Neusüss, Körperfotogramm (1997)






made for arolsen: Jeff Koons, Puppy (1992)